Herkunftsberatung väterlicherseits

Suchen nach unbekannten leiblichen Vätern sind unser Arbeitsschwerpunkt. Die Besonderheit bei Vatersuchen ist, dass in der Regel nur wenige Daten bekannt sind, die zusätzlich auch noch sehr alt sind. In vielen Fällen wissen die gesuchten Väter nicht einmal von der Existenz unserer Klienten.

Wir helfen Fragen nach den Umständen zur Zeit der Zeugung, der Schwangerschaft und der Geburt sowie der Trennung beider Elternteile zu beantworten. Wir ziehen dafür die möglichen Dokumente, Akten und Zeitzeugen hinzu, die helfen, das Bild darüber zu vervollständigen, wie die Situation aller Beteiligten zur damaligen Zeit war. Gerichtsurteile und Jugendamtsakten sowie noch lebende Zeitzeugen können hier hilfreiche Einsichten geben.

Jeder Auftrag wird intensiv vor- und nachbereitet. Zu Beginn erstellen wir gemeinsam ein Genogramm  in dem die, das System der unmittelbar um den Gesuchten herum betreffenden Personen, dargestellt sind. Auch nachdem die Recherchen beendet sind, haben Sie unbeschränkte Zeit die Möglichkeit, sich von einer Fachkraft beraten zu lassen. Dies kann beispielsweise erforderlich werden, wenn sich im Nachhinein Loyalitätskonflikte z.B. zur Mutter oder zu Halbgeschwistern, herausstellen.

Manchmal sind kaum Daten zum gesuchten Vater bekannt und auch in keinem Archiv Dokumente mit Angaben zum Vater zu finden. Dann hilft es manchmal Zeitzeugen, wie zum Beispiel eine Tante oder eine damalige beste Freundin der leiblichen Mutter nach Absprache mit Ihnen zu interviewen. Es ist nicht selten, dass wir in Gesprächen mit leiblichen Müttern wichtige Informationen über gesuchte leibliche Väter erfahren haben, die den Klienten bis dato unbekannt waren. Das liegt daran, dass wir neutral und sachlich fragen und ein Höchstmaß an Mitgefühl und Verständnis für die leiblichen Mütter zeigen.

Es gelingt oft, die gesuchten Väter auch mit wenigen Ausgangsdaten zu finden. Wenn wir eine Person nicht finden, sorgen wir dafür, dass sämtlicher Schriftverkehr der mit der Suche in Zusammenhang steht, inklusive Telefonnotizen, im Anschluss an die Suche an den Klienten ausgehändigt werden. So kann das Thema ebenfalls emotional abgeschlossen werden mit dem sicheren Wissen, dass alles versucht wurde, was möglich ist.

Wir haben schon Väter gefunden bei denen so gut wie nichts bekannt war. Also „nur Mut“!