Die verschiedenen Phasen der Zusammenarbeit

Zuerst machen wir uns mit Ihrer Hilfe ein ausführliches Bild über die Gesamtsituation. Welche Voraussetzungen für die Suche liegen vor, welche Daten sind verfügbar bzw. zu recherchieren? Welche emotionalen Voraussetzungen liegen vor? Auf Seiten des Klienten (bspw „ist das persönliche Umfeld involviert oder soll (noch) niemand von der Suche erfahren?) und auf Seiten der gesuchten Person. Bei leiblichen Vätern beispielsweise: Hat der Vater damals von der Schwangerschaft erfahren oder wird die Information über ein heute erwachsenes Kind ihn überraschen? Bei leiblichen Müttern: Gibt es Informationen darüber, auf Grund welcher Umstände das Kind damals zur Adoption freigegeben wurde?

Auf Grund der Suchdiensterfahrung seit dem Jahr 2000 werden die gesuchten Personen in über 90% der Fälle gefunden. Wenn Grunddaten wie Name und eine Ortsangabe vorhanden und korrekt angegeben sind und die gesuchte Person sich nicht willentlich versteckt, ist jede Person in der Regel zu finden. Dies gelingt uns Dank einer oftmals ausgeprägten Bürokratie und da wir wissen, bei welchen Stellen und mit welchen Rechtsgrundlagen welche Auskünfte zu erhalten sind.

Wenn die gesuchte Person gefunden wurde, wird zunächst mit den Klienten Rücksprache genommen um zu beraten, wie die erste Kontaktaufnahme vorbereitet werden soll. Manchmal sind weitere Hintergrundrecherchen für die Kontaktanbahnung erforderlich. Zum Beispiel kann es wichtig sein zu wissen, ob ein gefundener Vater noch mit der selben Frau zusammenlebt, mit der er zur Zeit der Zeugung unseres Klienten zusammen war. Lassen sich Besonderheiten zum Gesundheitszustand ermitteln? Gibt es weitere Kinder? Bei Suchen von Adoptierten nach leiblichen Müttern wird in der Regel die Adoptionsakte vor der Kontaktanbahnung eingesehen um aus der Akte hervorgehende Informationen bei der ersten Kontaktaufnahme zu berücksichtigen.

Erst nachdem alle gewünschten und recherchierbaren Informationen vorliegen, startet die Kontaktanbahnung. Dabei erfolgt die erste Kontaktaufnahme immer schriftlich und diskret.

Während des gesamten Prozesses und darüber hinaus haben Sie und auch die gefundene Person die Möglichkeit, sich von einer Fachkraft beraten zu lassen. Die auf die Themen unseres Klientenkreises spezialisierte Diplompsychologin Eszter Fischer hilft beispielsweise bei dem Verfassen von persönlichen Briefen oder bei Loyalitätskonflikten zu Elternteilen oder Geschwistern.